Sanliurfa, Kanal

Heute geht die Fahrt zu einem Museum, das mir ein Freund als Stellplatz empfohlen hat, der vor mir unterwegs ist.

Das Wetter ist sonnig und die Stimmung ebenso.

Plötzlich sehe ich am Wegesrand an mir sehr vertrautes Zeichen.

Die erste Fiat Werkstatt seit September? Ich wollte noch einen Ölwechsel in der Türkei machen lassen, aber ich habe keinen Ölfilter mehr. Ich frage kurz im Office nach, morgen ist wieder offen und ich soll wieder vorbei kommen.

Ich fahre in den Ort und drehe erst mal eine Ehrenrunde bis ich die Einfahrt finde. Der Parkwächter bitter mich später wieder zu kommen, momentan wäre alles voll. Ich hab sowieso keine Lust auf Leute und fahre raus. Da komme ich an einem Gasverkäufer vorbei. Nach etwas Kopfschmalz bekomme ich die Flasche für 500tl, was 30,50€ sind.

Etwas später komme ich an meinem Ersatz Ziel an.

Die Nacht war mit Unterstützung der Heizung unser der neuen Gasflasche bei 9°C angenehm.

Am Morgen sehe ich um halb Neun einen Hirten mit seinen Ziegen und Schafen vor bei ziehen. Ich mache das Foto vom Bett aus, bin zu faul aufzustehen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit zwei weichen Eier, zwei Kaffee, Käse und Quark mit über Gasflamme gerösteten Brot und säubern des Kühlschranks. Im Kühlschrank ist der Käse von Ibrahim ausgelaufen und ich hatte noch Reste von einer Kosovo Butter/Margarine dabei?!?

Ich bekomme noch Besuch von der Polizei, in meiner Erfahrung im Irak, fing ich schon an alles mögliche zu verräumen und Rosali start klar zu machen, bevor ich aus der Türe trete. Aber der Polizist fragt nur freundlich nach meinem Wohlbefinden und vermutlich wo es hin geht. Eigentlich kann ich jetzt wieder meine Abwehrhaltung der Polizei gegenüber ablegen und mich wieder öffnen, aber die negative Erfahrung im arabischen Irak hat mich schon geprägt. Ich werde an mir arbeiten 😉

Werbung

Hail, A’arif Fort

Heute geht’s wieder durch die Wüste.

Ich habe ständig ein sandigen Geschmack im Mund. Es fühlt sich trocken und modrig an. Ab und zu sieht man etwas Sand über die Strasse wehen.

Um halb eins mache ich die erste Pause und suche mir ein Restaurant. Davor parkt ein Pickup mit Ziegen. Die Ziegen geben keinen Ton von sich.

Weiter geht’s Richtung Hail.

Um drei komme ich in Hail an und finde auch den Laden schnell. Leider will der gute Man mal wieder nix machen. Nicht mal einen Versuch die Gasflasche zufüllen. Das ist wirklich zum Mäuse melken.

10min später schließt er den Laden und geht in die Moschee, so hab ich Zeit mich etwas in der Nachbarschaft umzuschauen. So sehen die Saudischen Gashähne aus:

Mir kommt der Spanische Adapter in den Sinn, den ich auch noch bei mir habe. Aber leider nicht der selbe ist.

Oben links Spanische und unten rechts Saudischer Anschluss

Zum Glück kommen zwei Pakistaner/Inder oder Bangladescher, die vermutlich die Flaschen ausfahren und schauen sich mein Problem wenigstens an.

Keine 5min später hab ich auch eine Lösung.

Der Adapter der Saudis gibts auch mit Gewinde. Das Gewinde ist etwa genauso groß wie das Spanische und der 4er Adapter passt genau zum Anschluss von Rosali. Problem gelöst 😉

Die leere deutsche Flasche landet in dem Hinteren Lager unterm Bett.

Hurra, ich bin heilfroh wieder Gas an Bord zuhaben. Jetzt muss ich mir auch keine Sorgen mehr um kalte Nächte machen und kann sich viel Gas benutzen wie ich möchte.

Flasche mit Gas und Adapter hat 235 SAR gekostet, was 56€ sind. Nicht billig, aber dafür sehr befreiend.

Als nächstes suche ich mir einen Parkplatz im Park. Sieht auch sehr gut aus, aber der Park schließt um 23 Uhr. Und ich habe keine Lust mir um Mitternacht einen neuen zu suchen, so breche ich gleich auf.

Ich hab mir 2 Plätze in je 1h Entfernung herausgesucht. Aber beim Fahren sehe ich einen kleinen Park und fahre den A’arif Fort Park an. Das Fort ist zwar geschlossen, aber das stört mich nicht.

Ich schau mir noch die Gegend etwas genauer an. An einer Bank ziehe ich noch 1000SAR, da ich noch nicht weiß wie lange ich hier bleibe.

Dann gehe ich in einem Restaurant etwas essen. Es gibt: ja, wie immer Hühnchen mit Reis.

Was die Spaghetti auf dem Hühnchen zu suchen haben, weiß auch nur der Koch. 😉 Zur Feier meiner neuen Gasflasche gibts auch einen Nachtisch, den ich zu Rosali mit nehme und bei Tee mit befriedigend Genuss verspeise.

Die Nacht war im Innern mit Tiefstwert von 13,7°C sehr angenehm. Die Heizung lief Nachts einmal eineinhalb und das zweite Mal zwei Stunden lang.

Heute geht es nach 11 Uhr in die Innenstadt. Eigentlich dachte ich da ist ein Bazar, wie im Iran, aber ich finde nur Läden.

Gegen Mittag kehre ich in einem kleinen Restaurant ein.

Es gibt noch drei Pfannkuchen Brot, Wasser und Tee dazu. Beim bezahlen winkt er ab – ich gib zwei Fünfer – er gibt mir einen Fünfer zurück und noch einen ein Rial Schein – da winke ich ab.

Etwas ratlos stehe ich draußen und frage mich was da gerade passiert ist. Das Essen für etwas mehr als 1€?

Ich finde ein paar der alten und leider aufgegeben Lehmhäuser. Es ist sehr schade, dass Saudi ihre Vergangenheit verliert.

Ich stolpere, klettere und wage mich in die alten Häuser. Es ist wie eine Sücht, ich möchte die Lehmhäuser fühlen, das vergangene Leben darin spüren. Immer weiter treibt es mich durch die Ruinen. Ich bin erst befriedigt als meine Füsse kaum noch können und ich zum Markt humple.

Hier gibt es gefühlte hundert Händler die nur Datteln verkaufen. Ich Freunde mich mit einem Bengali an und teste Datteln bis ich voll bin. Eigentlich wollte ich nur 1kg für 25SAR kaufen, aber ich ende mit 2 KG aus 4 verschiedenen Sorten zu 30SAR – Freundschaftspreis 😉

Da es so viele Händler da gibt, muss die Gewinnspanne recht hoch sein.

Hundert Meter weiter sind die Obstverkäufer angesiedelt. Ich sehe über grosse Zitronen und kaufe eine zum recht stolzen Preis von 5 SAR, etwas mehr als 1€.

Ich bin etwas sehr enttäuscht als eine sehr bittere Zitrone sich darin befindet. Erst beim Nachlesen finde ich mehr darüber heraus:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Zitronatzitrone

Trotzdem werde ich vermutlich nie ein Freund davon werden.

Ich kaufe in einem Supermarkt eine größere Menge von fertig Nudeln, vermutlich für fast zwei Wochen und etwas Tee für 44 SAR, etwa 10€.

Käse und Wurst ist hier Fehlanzeige. Es gibt wohl Käse in Dosen, aber das tue ich mir nicht an.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein gutes Abendessen. Da ich in einer grossen Stadt bin natürlich ein Restaurant. Aber irgendwie laufe ich wohl in die falsche Richtung und die Lokale sind mir nicht gut genug.

Nach langer Suche, Ende ich direkt neben dem Supermarkt in der Bäckerei, die haben auch Suppen. Suppe und drei herrlich frische Brote für 5 SAR. Heute ist es ein billiger Tag

Ich verkrieche mich wieder in Rosali und genieße die Suppe mit frischem Brot. Danach Tee mit Datteln.

Die Nacht war mit Heizung die tiefst Temperatur 13,2°C. Die Heizung lief auch heute Nacht deutlich länger. Etwa drei mal je 2h. Im Bett war es kuschelig warm.

Heute geht es etwa 120km nach Norden. Nach Kaffee mit Datteln und Tahina geht es gegen 9 Uhr auch schon los.

Wüste, zwischen al Ula und Hail

Heute wollte ich gleich meine Gasflasche füllen gehen. Es gibt hier im Dorf eine  Gasfüllstation, die auch sehr gut mit Rosali erreichbar ist.

Leider mag der Mitarbeiter nix machen. Schon als ich ihm die Flaschen zeige hat er keine Lust. Auch als ich ihm den Adapter zeige – keine Lust. Ich soll nach Riad oder Jeddah fahren – danke für nix!

Ich habe zwar noch etwas Gas in der Flasche, aber es ist immer ein ungutes Gefühl wenn es weit und breit keine Gasstation gibt 😦

Wenigstens ist neben an eine Bäckerei,  es richt zwar gut, aber innen ist alles etwas seltsam organisiert.  Ich kaufe trotzdem zwei verschiedene Brote für je 1 SAR.

Nächster Schritt ist Wasser füllen. Ich sehe einen von den Wasserspeichern, ich kann auch die Trinkwasserflaschen hier auffüllen, aber für Rosali ist der Druck zu gering.

Deshalb fahre ich zu einer kleinen Moschee in die Wüste. Ich versuche gerade den Schlauch anzuschließen, da kommen ein paar Jungs und belagern mich mit Fragen und wollen mich zum Grillen heute Abend einladen. Ich sage dankend ab.

Ich bekomme zu erst zwei Packungen Datteln geschenkt, was ich sehr nett fand.

Dann gibt er mir seinen Umhang und ich probiere ihn an beim Plaudern. Als ich ihm den Umhang zurück geben wollte, durfte ich es nicht, Gastgeschenk. Ich weigere mich mit Händen und Füssen, aber plötzlich waren sie weg und ich hatte den Umhang in der Hand.

Irgendwie kamen die Jungs mir schon seltsam vor Whisky, Weed, Pillen – vielleicht sind es auch die überregionalen Drogendealer. Und ich dachte immer Saudi und Drogen gehen nicht, naja man lernt immer was neues hinzu 😉

Weiter geht’s durch die Wüste.

Plötzlich sehe ich etwas bekanntes auf der linken Seite. Es sieht aus wie eine Radarstellung bei den Russen auf der Krim und sieh da:

Eine riesige Sammlung von Raketen zur Flugzeugeabwehr und das ganze auch noch sehr offen direkt neben der Strasse.

Weiter geht’s noch ein Stückle zu den Bergen, bzw. Sandtürmen.

Dort suche ich mir einen passenden Platz aus.

Ich finde auch wieder eine Pflanze, die wie Melonen aussieht, viel kleiner und mit einer harten Schale.

Wenn das Fleisch verschwindet, bleiben nur noch die Kerne drinnen – eine Rassel 😉

Ich habe volles Wasser und zur Abwechslung keinen Sand, deshalb genieße ich heute eine gute Dusche. Meine Haare freuen sich auch darauf 😉

Nach der warmen Suppe und der angenehmen Dusche falle ich mit meiner Kleidung ins Bett. Erst gegen Mitternacht wache ich wieder auf und ziehe mich aus. Die Nacht war mit 5°C recht kalt, aber dank Decke und Windstille empfand ich es nicht sehr kalt. Trotzdem komme ich am morgen nicht aus dem warmen Bett. Heute ist pausen Tag angesagt.

Nach Mittag zieht eine Herde Dromedare an mir und Rosali vorbei.

Nachmittags kann ich mich auch noch zu einem Spaziergang um Rosali aufraffen.

Weites Land 😉

Die zweite Nacht war deutlich wärmer mit 11°C in Rosali. Leider bedeutet das auch Wolken und keine wärmende Sonne am Morgen.

7 Uhr 29 aus dem warmen Bett aufgenommen

Gegen 10 Uhr bin ich fast fertig und die Sonne kommt heraus.

Ziel für heute: Gasflaschen finden in Hail und einkaufen: Kaffee, Tee und Esswaren. Mein Kühlschrank ist seit mehreren Tagen leer 😉